Unternehmen bieten Azubis bessere Karrierechancen

Unternehmen bieten Azubis bessere Karrierechancen

Große Capital-Studie über “Deutschlands beste Ausbilder”: 97 Prozent der Unternehmen führen mit den Nachwuchskräften frühzeitig Gespräche über Einsatzmöglichkeiten nach der Ausbildung // 561 Unternehmen schneiden in der Umfrage gut oder sehr gut ab // 15 Prozent mehr Teilnehmer

Die Personalnot in Deutschland führt dazu, dass fast alle Unternehmen, ihre Nachwuchskräfte schon zum Start der Ausbildung mit weiteren Karrierechancen locken, um sie an sich zu binden. Das ist Ergebnis der sechsten Studie “Deutschlands beste Ausbilder” von dem Magazin CAPITAL, der Talent-Plattform Ausbildung.de und den Personalmarketing-Experten von Territory Embrace. Danach geben 97 Prozent der Unternehmen, die an der Studie teilgenommen haben, an, frühzeitig Gespräche über Einsatzmöglichkeiten nach der Ausbildung zu führen. 91 Prozent ermöglichen Weiterbildungen. Und 54 Prozent bieten den Azubis an, sie auch dann wiedereinzustellen, falls sie sich nach der Ausbildung noch für ein Studium entscheiden.

Das sind zentrale Erkenntnisse der Studie, die diese Woche in Capital erscheint (Ausgabe 11/2022). Diesen Trend bestätigen Ausbilder, die Capital dazu in einzelnen Interviews ausführlich befragt hat. Um die besonders große Personalnot in der Gastronomie in den Griff zu bekommen, hat etwa Anke Maas, Personalleiterin der Leonardo Hotels zusammen mit der privaten Universität IU in Bad Honnef, den neuen dualen Studiengang Culinary Management ins Leben gerufen: eine Kombination aus Fachausbildung zum Köch:in und betriebswirtschaftlichem Studium. “Ich habe sehr bedauert, dass dieser wunderbare Beruf so ein schlechtes Image hat, und habe nach Wegen gesucht, um ihn aufzuwerten und den Absolventen auch noch mehr Karriereoptionen zu ermöglichen”, so Personalexpertin Maas.

Die Umfrage, bei der ein detaillierter Fragenkatalog mit mehr als 90 Fragen beantwortet werden musste, lief von Ende März bis Ende Mai 2022. Über 750 Unternehmen haben an der Capital-Studie teilgenommen, 15 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Unternehmen beschäftigen rund 3,6 Millionen Angestellte, mehr als 100.000 Auszubildende und knapp 24.000 Dual Student:innen. Darunter sind Dax-Konzerne, große Behörden, viele Mittelständler und Handwerksbetriebe.

Mehr zum Thema:   Traumjob im Steuerbereich - Jan Hartwich erklärt, warum Menschen eine Karriere als Fachkraft in einer Steuerkanzlei machen sollten

Beste Karrierechancen haben laut der Studie Auszubildende in der Pflege. 56 Prozent der teilnehmenden Unternehmen aus dem Pflegebereich gaben an, dass die Nachwuchskräfte bei ihnen häufig eine Leitungsposition übernehmen können, ohne dafür unbedingt noch ein Studium nach der Ausbildung anschließen zu müssen. Das hebt sich deutlich von den Angaben der Personalverantwortlichen in gewerblich-technischen und kaufmännischen Berufen ab. Schlusslicht hierbei sind Unternehmen im IT-Bereich, wo nur in 40 Prozent der Fälle eine Führungsposition ohne Weiterbildungen möglich ist.

Von den exakt 751 teilnehmenden Unternehmen schnitten im Bereich Ausbildung 523 mit guten oder sehr guten Ergebnissen ab, die von Capital als “Beste Ausbilder” ausgezeichnet wurden. Im Bereich Duales Studium erreichten 363 Unternehmen exzellente Ergebnisse.

Die Studie bietet eine deutschlandweite Übersicht der “Besten Ausbilder Deutschlands” nach Regionen und Berufsgruppen. Teilnehmen konnten Firmen, die mindestens fünf Auszubildende oder drei duale Studierende beschäftigen. Detaillierte Analysen finden sich auf capital.de/Beste-Ausbilder.